Dienstag, 10. September 2013

[Genre] Historische Romane


Das schwarze Erbe
von Oliver Becker


Keine Minute Langeweile kommt auf, wenn sich Tobias auf die Spur seines geheimnisvollen schwarzen Erbes begibt. Hervorragend recherchierte Details machen diesen Roman zu einem wahren Genuss für jeden Historienliebhaber. Die Passagen in der Neuen Welt, die den Kampf der Indianer gegen ihre Unterdrücker beinhalten, erinnern in bestem Sinne an klassische Karl May-Literatur. Lassen Sie sich mitreißen von lebendig erzählter Geschichte!

Der Teufelsvers
von Michael Buttler
Um den damalig tatsächlich existierenden und natürlich jedermann bekannten Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe wurde hier ein historischer Kriminalroman par excellence ersonnen. Dieser zeigt einmal mehr, dass Machtgier gewisse Menschen ohne Rücksicht auf Verluste im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen gehen lässt. Nicht wenige versprechen sich sehr viel vom Teufelsvers und kommen sich dabei gegenseitig in die Quere. Kriminelle Energie verbunden mit historischen Tatsachen und einer guten Portion Fantasie sorgen für spannende Unterhaltung.


Das Geheimnis der Sünderin
von Gabriele Breuer
Historisches erlebbar machen, das ist das Geheimrezept der Autorin Gabriele Breuer. Besonders in ihrer Heimatstadt Köln reist sie gern in die Vergangenheit und lässt den Leser mit ihren Geschichten daran Anteil haben. Begleiten Sie die junge Köchin Mia bei ihren nicht ungefährlichen Abenteuern und auf dem Weg zur großen Liebe. Ein Muss für Fans von Historien-Schmökern.





Die Gräfin der Wölfe
von Isabella Falk
Der Roman lehnt sich an die wahre Geschichte der Fürstin Eleonore Elisabeth Amalia Magdalena von Schwarzenberg an. Wunderbar gelingt es der Autorin ein Gesellschaftsporträt der Menschen zu Beginn des 18. Jahrhunderts zu zeichnen, wo vor allem bei der Landbevölkerung noch Aberglaube und Missgunst auf die Obrigkeit vorherrschten. Wie eine junge Frau, die ihrer Zeit weit voraus war, daran langsam zerbricht, wird Liebhaber gut recherchierter historischer Stoffe begeistern.

Keine Kommentare: